Die Regional Politik

Auch die ÖVP sagt einstimmig Ja zu türkis-grünen Koalitionsverhandlungen

Nach den Grünen war am Montag die ÖVP an der Reihe, um über gemeinsame Koalitionsverhandlungen beider Parteien zu entscheiden. Wenig überraschend fiel die Entscheidung mit Ja aus. Aufhorchen ließ ÖVP-Chef Sebastian Kurz mit einem Satz Richtung FPÖ.

Auch die ÖVP hat sich einstimmig für Koalitionsverhandlungen mit den Grünen entschieden. Das gab Parteiobmann Sebastian Kurz (ÖVP) am Montagvormittag in einem 15-Minuten-Statement bekannt. “Der Prozess wird nicht einfach werden, weil die Positionen von ÖVP und Grünen sehr, sehr unterschiedlich sind”, räumte Kurz ein. Die Grünen hätten klare Positionen im Klimaschutz, die ÖVP habe klare Positionen im Bereich der Migration oder des Wirtschaftsstandorts, “für die wir auch gewählt wurden”. In den nächsten Tagen werde die Struktur und der Ablauf der Gespräche festgelegt, ein erstes Zusammentreffen werde es bereits am Dienstag geben. “Die Gespräche sind ergebnisoffen”, betonte der ÖVP-Chef mehrmals. Auf Nachfrage von Journalisten versicherte er jedoch, die Gesprächsbasis mit Grünen-Chef Werner Kogler sei gut.

Kurz bedankte sich bei allen Parteichefs für die “respektvollen” Gespräche. Aufhorchen ließ er mit einem Satz, in dem er FPÖ-Chef Norbert Hofer direkt ansprach. “Ich bedauere es, dass die freiheitliche Partei gleich nach der Wahl entschieden hat, keine Koalitionsverhandlungen führen zu wollen.” Noch am Sonntagabend hatte Kurz die ÖVP-Landesparteichefs getroffen, um über mögliche Koalitionsgespräche mit den Grünen zu beraten. Auch mit den diversen Bünden der Volkspartei sowie anderen Organisationen wurde am Wochenende gesprochen. Zuvor hatte der Bundessprecher der Grünen, Werner Kogler, bekanntgegeben, dass man nach den Sondierungen in Verhandlungen mit der ÖVP gehen wolle.

Salzburge Nachrichten

Schreibe einen Kommentar